Mua & Schwimmen

(Ich tu mal so als hät ich gestern Abend noch geschafft den Beitrag hochzuladen!)

Das war ein richtig cooles Wochenende!! Wir konnten Katrin mit zum See begleiten und sind Freitag abend in einer kleinen süßen Lodge direkt am See abgestiegen. Morgens wurden wir von Wellen und Fischern geweckt, die ihren Fang aus der Nacht direkt am Strand verkauften. (Ich muss unbedingt nochmal den Nachthimmel fest halten! Der ist so unglaublich schön!)

image

Zum Frühstück gabs die leckersten Banana Pancakes!! *yummi*

image

Nach dem Essen haben wir uns gleich auf den Weg nach Mua gemacht, wo es viel zur Geschichte und Kultur der Chewa und Malawi gibt. Unter anderem wurde die Bedeutung der verschiedenen Spirits erklärt, die durch Masken dargestellt werden.

image

Das Museum fand ich besonders interessant, denn neben den Anfängen des Christentums in Malawi und den ersten Europäern im Land, wurde endlich auch auf die Kultur der einzelnen Völker in Malawi und ihre Bräuche eingegangen!! Ein wirklich spannender Einblick!!

image

Zumal mir bei der Vorbereitung und Recherche diese Infos immer sehr gefehlt haben. So wurde im Mua einiges an Neugier von mir gestillt.

image

Dazu muss ich auch noch sagen, dass die Leute hier alle super freundlich und offen sind und ich so schon einige Gespräche im Minibus und Taxi hatte. Unter anderem mit einem Lehrer für Geschichte mit dem ich mich über die Einseitigkeit der gefundenen Informationen austauschte. Da kam mir so ein lokales historisches Museum genau richtig!

image

Von der Musik *Schau mal Julia* und den Zermonien der Gruppen, über die gefundenen Höhlenmalereien und das traditionelle Handwerk war alles höchst interessant!

image

Nach unserem Besuch in Mua machten wir uns auf den Weg zurück zur Lodge, wobei wir unterwegs noch riesige Affenbrotbäume (Baobab) und einige Baumwollfelder sahen.

image

Ich glaub was wir mit am häufigsten gesehen haben und auch ausweichen mussten waren die Ziegen. Die Herden laufen hier mehr oder weniger frei rum und schlendern auch gerne mal unbeaufsichtigt über den Highway.

image

In Salima haben wir noch Esther eingesammelt, die auch noch mit am Strand war. UUUUUUUUnd wir waren schwimmen *big smile*. Das war so großartig! Etwas ungewohnt, weil wir mit die Einzigen waren und noch dazu werden wir hier ja auch gekleidet schon angestarrt, aber als wir flott im Wasser veschwunden sind war es richtig toll!!

image

Da der See so krass groß ist, das andere Ufer unsichtbar ist und der Wellengang ziemlich heftig ist stellte sich echt schnell ein Meeresgefühl ein!

image

Zum Dinner gab es sogar Fisch aus dem See, Butterfish. Sehr lecker! Noch ein Bier an der Strandbar und wir sind ins Bett gefallen!

Heute haben wir uns sogar vor dem Frühstück noch in die Wellen gestürzt. Wobei der Wind morgens immer sehr stark ist und es uns schnell etwas frisch wurde. In Limbe geht der Wind morgens übrigens auch immer doll.

Noch ein Banana Pancake und etwas entspannen in der Sonne, bevor wir uns auf die vierstündige Rückfahrt gemacht haben. Der Chambo Fisch wird übrings am Seitenspiegel transportiert.

image

Heut Abend haben wir noch ein besonderes Treffen, denn es ist Besuch aus Deutschland da! Die liebe Silvia von unserem Nordpartner, dem Freundeskreis Malawi, ist gerade in Blantyre und hat uns für heut Abend zum Dinner eingeladen! *freu*!!!

image

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s